Vita

Foto: Rachel Bosshammer

Christine Düwel (*1962) lebt und arbeitet in Berlin. Sie hat Bildhauerei und Grafik in der Klasse von Alfred Hrdlička an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien studiert und 1995 ihr Studium mit dem Master of Art abgeschlossen. Ihr Studium an der Humboldt Universität Berlin beendete sie 1998 mit dem M.A. Abschluss in den Fächern Philosophie und Kunstgeschichte. Ihre Arbeiten wurden und werden international in Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt. In ihrer künstlerischen Arbeit untersucht Christine Düwel das Verhältnis von Bildlichkeit und Verschriftlichung, die Wechselwirkung von Notationen und anderen semiotischen Systemen, die Beziehung von Wahrnehmung und Deutung. Ihre Zeichnungen und Installationen leben von der Verbindung ausgesuchter Noten, fragmentierter Texte, komponierter Linien, Flächen und Zeichen.

Ihre Arbeiten befinden sich in privaten und öffentlichen Sammlungen u.a. Graphische Kunstsammlung der Albertina, Wien, Kunstsammlung der Schering AG Berlin, Stadt Zwickau, Synagoge zum weißen Storchen, Wrocław. Sie erhielt Stipendien, führt  Künstlergespräche durch und kuratierte verschiedene Austellungen der GEDOK Brandenburg, u.a. das andere Kapital (2018) im Brandenburgischen Landtag und F.-Jahrundertwanderungen (2019) Stiftung Schloss Neuhardenberg).

Seit 2020 ist sie Vorstandssprecherin der IGBK – Internationale Gesellschaft Bildender Künste; seit 2018 Bundesfachbeirätin für Bildende Kunst des GEDOK Bundesverbandes; seit 2006 Mitglied der  GEDOK Brandenburg e.V., Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfördernden, dort ehrenamtlich im Vorstand von 2012-2018, seit 2003 Mitgliedschaft im bbk berlin;

english:

Christine Düwel (b. 1962) is based in Berlin, Germany. She studied sculpture and graphics at the University of Applied Arts, Vienna and got her Master of Fine Arts degree in 1995. In 1998 she received a Master Degree at the Humboldt University, Berlin in Philosophy and Art History. Her work has been shown internationaly in solo and group exhibitions. She focuses her visual investigations on the relationship between writing and image, the interplay of notations, the aspects of translations and interpretations. The question on how different semiotic systems relate to each other and influence perception and meaning is essential for her artistic approach. She favours materials such as different kinds of paper, silk, wood, ink, charcoal and graphite. Christine Düwel realizes largescale installations with drawings and other paperworks.

Her work is represented in both private and public collections (i.a. Albertina, Vienna and Schering Stiftung, Berlin). She has received grants and is giving public talks on art. She has curated several exhibition projects (e.g. The other Capital – Brandenburgischer Landtag 2018, F. – Jahrhundertwanderungen 2019, Stiftung Schloss Neuhardenberg).

Since 2020 she is executive board spokesman oft he IGBK (International Society of Visual Arts), since 2018 she is Bundesfachbeirätin for visual arts of GEDOK Bundesverband, society for female artists and sponsors e.V., from 2012-2018 she was executive board member of GEDOK Brandenburg e. V., since 2003 member of bbk berlin.

CV -Christine Düwel (d) pdf

CV -Christine Düwel (e) pdf